Interview

»Es gibt unzählige kleine Unternehmen, die am Betrieb privater Cloudumgebungen gescheitert sind.«

Das Cloudmanagement konfrontiert IT-Verantwortliche mit zahlreichen neuen Herausforderungen, nicht zuletzt in Sachen Monitoring und Kostenkontrolle. Wir sprachen mit unserem Autor und freien Journalisten Martin Gerhard Loschwitz darüber, welche Themen aus seiner Erfahrung als Cloud Platform Architect bei T-Systems und Hutchison Drei Austria besonderer Beachtung bedürfen.
Der Gang in die Cloud klingt erst einmal verlockend für viele Unternehmen. Doch lauern bei genauem Hinsehen zahlreiche Fallstricke, die IT-Verantwortlichen das ... (mehr)

»IT-Administrator: Welches sind die größten Herausforderungen beim Verwalten einer Cloud?«

Martin Loschwitz : Die Verwaltung von privaten und Public Clouds sind ja grundsätzlich zwei völlig unterschiedliche Dinge. In der Public Cloud abstrahiert der Anbieter die gesamte Physik – der Admin muss sich um diese also gar nicht erst kümmern. Stattdessen verwaltet er "nur" seinen virtuellen Workload. Bei privaten Clouds ist das anders, denn hier muss der IT-Verantwortliche die gesamte Infrastruktur ebenfalls betreiben: Skalierbares Netz, skalierbarer Speicher, redundante Anbindung in Sachen Internet und Strom, Automation der Systeme, Wartung und Updates, Ausfälle bei der Hardware – das Ausmaß der Arbeit ist nicht zu vergleichen. Der richtige Betrieb der Physik ist bei

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Interview

Vom Backup über Speicherplatz bis hin zu virtuellen Desktops und komplexen Anwendungen bietet die Cloud heute alles, was IT-Abteilungen früher lokal bereitstellten. Doch Sicherheitsbedenken oder fehlende Manpower macht es gerade für KMU schwer, die geeignete Balance zwischen lokalem IT-Betrieb und dem Einsatz von Clouddiensten zu finden. Wir sprachen mit Roland Goll, Leader Technical Sales bei Lenovo, über Cloudstrategien.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022