Aus dem Forschungslabor Folge 44

Aus Wort mach Bild

Heutige KI-Systeme – oder neuronale Netze – sind so komplex, dass selbst ihre Erschaffer die Vorgänge dahinter nicht mehr gänzlich nachvollziehen können. Ein Weg, um die Sicht von KIs auf unsere Welt besser zu verstehen, bietet Dall-E 2. Die KI erzeugt aus natürlich klingenden Beschreibungen beeindruckende Bilder und soll uns so dabei helfen, ihren Blick auf die Dinge besser zu verstehen.
Die Verwaltung der Mitarbeiterkonten ist das A und O in der Unternehmens-IT – sie bestimmt, ob die User problemlos arbeiten können und setzt gleichzeitig ... (mehr)

Kreativität liegt uns Menschen in den Genen. Und während wir uns schwer damit tun, mathematische Gleichungen aufzulösen oder uns die Geburtstage der Kollegen – oder deren Namen – zu merken, fällt dies einem Rechner überaus leicht. Andererseits weiß eine Maschine mit abstrakteren Dingen wie etwa Kunst in der Regel wenig anzufangen. Ihr fehlt es an der nötigen Vorstellungskraft, die schon kleine Kinder ohne Probleme aufbringen. Die KI Dall-E 2 soll dies ändern.

Seit Januar 2022 als Nachfolger von Dall-E am Start, ist das System in der Lage, aus für Menschen natürlich klingenden Beschreibungen Bilder zu erstellen, zum Beispiel von einem Astronauten im Raumanzug, der an einem Pool liegt oder mit Katzen im Weltall Basketball spielt. Dadurch verknüpft die KI Dinge miteinander, die normalerweise keinen Bezug haben – also zum Beispiel ein Astronaut und ein Swimmingpool. Oder ein motorradfahrender Koala.

Zunächst muss Dall-E 2 mit Bildern und den zugehörigen Labels angelernt werden, also etwa Fotos von Autos, bestimmten Tieren oder Gebäuden. Danach kann die KI anfangen, Bilder zu verknüpfen, indem sie beispielsweise lernt, wie ein

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Aus dem Forschungslabor Folge 40

An der Technischen Universität Berlin ist es gelungen, ein "neuronales Netz" aus Tausenden von Nervenzellen in einem Computer zu simulieren – und zwar erstmals mit nur einem einzigen, in Software programmierten Neuron. Auf diese Weise entsteht eine völlig neue Klasse von neuronalen Netzen, deren Neuronen nicht im Raum verteilt sind, sondern in der Zeit. Damit wären in Zukunft völlig neue Lösungen denkbar, um künstliche Neuronen direkt in Hardwarekomponenten zu integrieren.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022