Strategien für hochperformante Backups

Mehr Daten stemmen

Durch Datenwachstum und immer größere Server steigt der Anspruch an das Backup dieser Systeme. Eine Sicherung muss nicht nur vorhanden sein, sondern sich auch zeitnah wiederherstellen lassen. Hier gilt es, sowohl geeignete Konzepte zu etablieren als auch im Detail auf für das Backup genutzten Speicher, Netze und Software zu schauen. So lässt sich der Sicherungsvorgang auch bei sehr großen Datenmengen zu Höchstleistungen bringen.
Daten sind das Lebenselixier von Unternehmen. Umso wichtiger ist deren ständige Verfügbarkeit, auch wenn es in der IT einmal Probleme gibt. Im April ... (mehr)

Datensicherung ist natürlich kein neues Thema. Vielmehr wurde es schon so häufig besprochen, dass es an der ein oder anderen Stelle eine gewisse Abstumpfung gibt. Umso wichtiger ist es, sich einmal die aktuelle Situation anzuschauen und über neue mögliche Arten von Datenverlust zu reden. Durch eine gut durchdachte Backupinfrastruktur retten Sie vielleicht nicht nur die Daten, sondern bei einem Zwischenfall auch den Fortbestand Ihrer gesamten Firma.

Neben gewöhnlichen Ausfällen von IT-Hardware durch technische Defekte oder Schäden durch äußere Einwirkungen wie Feuer oder Wasser tut sich seit einiger Zeit ein neues Feld von Bedrohung auf: Ransomware, die Firmen über eine Malware angreift und bei einer erfolgreichen Infektion die vorhandenen Daten verschlüsselt und Lösegeld fordert.

Unabhängig davon, durch welche Art von Ausfall Sie betroffen sind, soll möglichst zeitnah eine Wiederherstellung der Daten passieren und muss ein möglichst aktuelles Backup vorhanden sein. Damit sich diese Anforderungen selbst bei Multi-TByte-Systemen erfüllen lassen, ist ein entsprechendes Konzept gefragt.

Datenwachstum fordert schnellen Backupspeicher

Allen IT-Landschaften gemein ist aktuell das starke Datenwachstum. Selbst für kleinere Firmen mit weniger als 20 Mitarbeitern ist es mittlerweile vollkommen normal, dass dort Daten in einer Größenordnung von 5 oder mehr TByte vorhanden sind. Mittelständische Unternehmen haben nicht selten Bedarf an 30 bis 100 TByte, die konstant zur Verfügung stehen müssen. In anderen Bereichen sind Unternehmen längst bei Petabyte angekommen. Es gilt, diese Daten kontinuierlich zu sichern und möglichst schnell wieder zur Verfügung zu stellen, sollte es doch mal zu einem Verlust kommen.

Eine Sicherung dieser Daten ist erstmalig eine etwas größere Sache, da alle Files einmalig auf den Backupspeicher wandern müssen. Danach sinkt die benötigte

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021