Mac-Paketmanager Homebrew erreicht Version 1.0

25.09.2016

Die freie Paketmanagement-Software Homebrew gilt nun als ausgereift. 

Homebrew, das auf Apple-Rechnern am weitesten verbreitete Paketmanagement-System, ist jetzt ist Version 1.0 verfügbar. Nach sieben Jahren Entwicklungszeit, während der 6000 Programmierer Code zum Projekt beigesteuert haben, gilt Homebrew und das zugehörige Pakete-Ökosystem jetzt als ausgereift. 

Während des letzten Jahres haben die Entwickler einige grundlegende Dinge an ihrer Software geändert, um sie besser für künftige Entwicklungen vorzbereiten. Beispielsweise sind Pakete und Metadaten jetzt in getrennten Repositories gespeichert. Auf dem Mac werden Pakete jetzt im Verzeichnis "/usr/local/Homebrew" gespeichert. Für Python-Software kommt jetzt Virtualenv zum Einsatz. Auch für die Portierung auf Linux wurde schon der Grundstein gelegt. 

Neben den in den offiziellen Homebrew-Repositories vorhandenen Programmen erlaubt das Tool auch die Installation von Third-Party-Modulen über sogenannte Taps. Selbst bietet Homebrew bereits einige Tausend Programme an. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022