Red Hat bringt Docker-Betriebssystem

06.03.2015

Mit dem Atomic Host bietet Red Hat seinen Kunden eine auf Docker spezialisierte Linux-Distribution an. 

Mit einen neuen Linux-Distribution namens Atomic Host bietet Red Hat eine neue Plattform an, die für die Ausführung von Docker-Containern spezialisiert ist. Red Hat Enterprise Linux 7 Atomic Host enthält alle Komponenten zur Paketierung von Applikations-Containern, die unter Red Hat Enterprise Linux 6 und 7 laufen. Dies soll laut Red Hat den Aufwand für Verwaltung und Wartung reduzieren.

Um den Bedenken Rechnung zu tragen, die hinsichtlich der Sicherheit von Docker-Containern aufgekommen sind, bietet Red Hat automatische Sicherheitsupdates an. Außerdem werden die Container durch Mandatory Access Control mit SELinux abgesichert. Durch die Unterstützung sogenannter super-privilegierter Container erhalten Management-Applikationen einen sicheren Zugriff auf den Host und andere Container. 

Atomic Host bietet Updates mit optionalen Rollbacks. Das heißt, bei einem Update eines Applikations-Containers bleibt die vorherige Version erhalten und ein Rollback auf einen früherer Zustand ist möglich. Zur Orchestrierung von Containern auf einem oder mehreren Hosts, die zusammen einen vollständige Anwendung bilden, greift Atomic Host auf das federführend von Google entwickelte Kubernetes zurück. 

Red Hat bietet Support für Container, die Plattform-Images von Red Hat Enterprise Linux 6 und 7 sowie zertifizierte Container der ISV-Partner verwenden.

Das zum Atomic Host gehörige Open-Source-Projekt "Atomic" bietet entsprechende Images von Fedora und CentOS an. Mehr Informationen zum Atomic Host und der Orchestrierung mit Kubernetes sind im Artikel "Container-Management" im aktuellen IT-Administrator zu finden. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021