IBM gründet Sicherheitsinstitut

04.04.2011

IBM hat das erste europäische Institute for Advanced Security in Brüssel gegründet. Es will Firmenpartnern, Wissenschaftlern und der kommunalen Verwaltung als zentrale Anlauf- und Austauschstelle in Sicherheitsbelangen dienen.

 

Zu den Zielen des neu gegründeten Instituts zählt die Hilfe für Organisationen beim Einstieg in neue Sicherheitstechnologien, das Schaffen von Verbindungen zwischen privaten Organisationen, der Wissenschaft, den Verwaltungen und IBM-Forschern und Technologie-Experten im Sicherheitssektor sowie das Anbieten von Fachinformationen in Form von Podcasts, Blogs, Best Practices und Studien. Daneben nimmt sich das neue Institut vor, ein Forum für den Meinungsaustausch unter Experten zu bieten, das sich auch speziellen Fragen wie der mobilen Sicherheit widmet. Zusätzlich sollen Briefings in den IBM Labs Hursley und Zürich angeboten werden. IBM verweist darauf, dass es den Sachverstand von 15 000 eigenen Security-Experten einbringen kann und über eine der größten Datenbanken für Sicherheitsprobleme weltweit verfügt. .

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Rackspace gründet mit Intel das OpenStack Innovation Center

Zusammen haben der Hoster und der Chip-Hersteller das OpenStack Innovation Center gegründet.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022