Floppies sterben aus

26.04.2010

Die gute alte Floppy Disk hat ausgedient. In einem Jahr stellt Sony den Vertrieb ein.

 

Vielen Administratoren ist sie noch in - nicht immer bester - Erinnerung: die gute alte Floppy Disk. Da schrieb man zur Betriebssysteminstallation Images auf Disketten, nur um dann beim Booten eines neu zu installierenden Systems  mit einem Lesefehler konfrontiert zu werden. Die Floppy drehte sich derweil im Laufwerk und gab hässliche Geräusche von sich. Damit ist es schon länger vorbei, seit in Computern optische Laufwerke Einzug gehalten haben.

Jetzt ist die Floppy aber endgültig am Ende. Nach einem Bericht der japanischen Mainichi Daily News hat Sony letzten Freitag bekannt gegeben, im März 2011 den Verkauf in Japan einzustellen. Der mit 70 Prozent Marktanteil größte Hersteller hat sich bereits aus anderen Märkten zurückgezogen und beliefert noch Indien und andere Länder in der Region. Es war auch Sony, das 1981 die ersten 3,5-Zoll-Disketten in den Markt eingeführt hat.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

VENOM: Qemu-Bug erlaubt KVM-Exploits

Ein Bug im Qemu-Code ermöglicht es, einen Linux-Hypervisor abstürzen zu lassen und eventuell Zugriff auf andere VMs zu erhalten.  

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022