Effizientes Kabelmanagement

Freie Bahn

Kabel sind ein kritischer Teil der IT-Infrastruktur und bilden das Rückgrat digitaler Netze, sei es für IoT und Industrie 4.0, für Telekommunikation oder die Clientanbindung. Ihr Management – also die Planung, Verlegung, Wartung sowie Dokumentation – sind wichtige Aufgaben der IT-Abteilung. Wie sich diese bewerkstelligen lassen und welche Anforderungen an das Infrastrukturmanagement bestehen, zeigt dieser Beitrag.
Die Datenmengen in Unternehmen wachsen unaufhaltsam. Zunehmend wichtig wird daher das intelligente Aufbewahren und Bereitstellen der Informationen. Im Juni-Heft ... (mehr)

Ein Trend der IT ist das Konvergieren von Systemen. Auf den ersten Blick vereinfachen konvergente Systeme das Management der Kabelinfrastruktur, denn dann laufen gleichzeitig mehrere Systeme über dasselbe Kabel, zum Beispiel bei Voice over IP. Die Anzahl an Kabeln nimmt also ab. Auf den zweiten Blick steigt aber die Komplexität: Neue Arten von Kabeln sind auf dem Vormarsch, etwa Hybridkabel, die Kupfer für die Stromversorgung und Glasfaser für die Datenübertragung in einem Kabel vereinen. IT-Abteilungen müssen also das komplexe Geflecht aus Kupfer-, Glasfaser- oder Hybridkabeln im Blick haben und verwalten. Kabel verbinden häufig Komponenten innerhalb von Gebäuden (Inside Plant) und auch Gebäude miteinander (Outside Plant) – eine Kabelmanagementlösung sollte daher beide Aspekte abdecken.

Einheitliches Datenmodell gefragt

Die Herausforderung beim Kabelmanagement besteht einerseits darin, Kabel so zu planen und zu verlegen, dass Daten in ausreichender Geschwindigkeit hindurchfließen, um Anwendungen und Services in gewünschter Schnelligkeit und unterbrechungsfrei bereitstellen zu können. Es kommt also auf Sizing und Kapazität, Anzahl der Leitungen/Adern, Material, Durchsatzraten und vieles mehr an. Zweitens muss die Verlegung der Kabel, also die Trassenführung, genau geplant und dokumentiert sein, damit etwa bei Bauarbeiten keine wichtigen Kabel beschädigt werden oder die Trassen durch kritische Bereiche verlaufen. Da jeder überflüssig verlegte Meter Kabel Geld kostet, ist auf eine optimale Trassenführung zu achten.

Drittens müssen Firmen ihre kritischen Prozesse und damit auch die Kabelinfrastruktur, über die diese Prozesse laufen, als solche klassifizieren, besonders absichern und redundant anlegen. Dazu ist es notwendig, auch alle logischen Abhängigkeiten abbilden zu können. Denn sobald ein Prozess kritisch ist, ist auch die betroffene Kabelinfrastruktur

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021