Storage-Erweiterung bei IGZ

Gewebemodernisierung

Fachanwender fordern einen durchgehenden Datenfluss in verteilten Infrastrukturen – ein Anspruch, der IT-Administratoren schnell vor eine kaum lösbare Aufgabe stellt. Einen Ausweg kann hier eine Data-Fabric-Strategie sein, die das Datenmanagement sehr viel leichter macht. Denn damit stehen dem IT-Team in allen Umgebungen dieselben Funktionen zur Verfügung. Das SAP-Systemhaus IGZ baute seinen Storage im Rahmen einer notwendig gewordenen Erweiterung in Richtung Data Fabric um.
Daten sind das Lebenselixier von Unternehmen. Umso wichtiger ist deren ständige Verfügbarkeit, auch wenn es in der IT einmal Probleme gibt. Im April ... (mehr)

Daten sind heute in der Regel weit über die Grenzen des Rechenzentrums einer Firma hinaus verteilt, dynamisch und diversifizieren sich. Zugleich wächst die Datenmenge rasant, weshalb es immer schwieriger wird, den Überblick zu bewahren und die Daten zu managen. Unter diesen Bedingungen rückt für Unternehmen der nahtlose Datenfluss in weite Ferne, wenn sie an einer klassischen Datenverwaltung festhalten. Sie benötigen vielmehr ein einheitliches Datenmanagement, das in allen Umgebungen vom Datacenter bis in die Cloud greift. Damit ein anderer, besser geeigneter Umgang mit den Daten gelingt, muss eine Firma oder Organisation in einem ersten Schritt eine Data-Fabric-Strategie entwickeln.

In der Theorie besteht eine Data Fabric aus einer übergreifenden Architektur für das Datenmanagement sowie Datenservices, die die Endpunkte in On-Premises- und Cloudumgebungen miteinander verbinden und mit einheitlichen, übergreifenden Funktionen ausstatten. Der Effekt: Die Daten lassen sich einfacher in den angebundenen Umgebungen verwalten, wodurch sich Transformationen schneller umsetzen lassen. Die konsistenten und integrierten Datenservices bieten Datentransparenz sowie den Zugriff auf und Kontrolle über Daten, für Backups und die Datensicherheit. Schließlich soll ein Data-Fabric-Konzept den IT-Betrieb dazu befähigen, hybride Cloudinfrastrukturen sowie Storage besser auszunutzen. Ob ein IT-Team mit dem neuen Datenansatz tatsächlich mehr leistet, zeigt sich in der Praxis.

Intelligente Speicherüberwachung im Datenfluss

Eine Data Fabric sorgt demnach für den gewünschten Datenfluss in einer Hybrid- sowie Multi-Cloud oder der hybriden Multi-Cloud. Es entsteht eine Dateninfrastruktur, in der sich zügig Innovationen umsetzen lassen, beispielsweise über Anwendungen für maschinelles Lernen (ML) und künstliche Intelligenz (KI). Der Einsatz von KI-basierter Software eignet sich auch, um seine

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021