Kostenlose Datenbanken in der IBM-Cloud

Für umme

IBM bietet auf seiner Cloudplattform auch kostenlose Ressourcen an. Neben Cloudspeicher stehen Ihnen Datenbanken bereit. Diese bieten sich vor allem für die Entwicklung sowie Tests an, lassen sich aber auch produktiv nutzen. Dies gilt für die relationale Datenbank Db2 ebenso wie für die NoSQL-Datenbank Cloudant sowie Machine Learning und Container-Ressourcen. Wir zeigen, wie Sie Ihr kostenfreies Konto anlegen und die Dienste aufsetzen.
Daten sind das Lebenselixier von Unternehmen. Umso wichtiger ist deren ständige Verfügbarkeit, auch wenn es in der IT einmal Probleme gibt. Im April ... (mehr)

Nicht nur für Tests, auch für den Produktiveinsatz sind die kostenlosen Datenbanken in der IBM-Cloud zumindest dann sinnvoll, wenn Sie keine umfassenden Ressourcen benötigen und der Zugriff von überall möglich sein soll. Im Fokus der kostenlosen Versionen stehen aber Entwickler und Administratoren, die Ressourcen testen möchten, und danach in der Produktion kostenpflichtig dazubuchen.

In jedem Fall ist ein Blick auf den "IBM Cloud Free Tier" sinnvoll, da Sie mit der Cloudumgebung recht übersichtlich und schnell viele Ressourcen antesten können. Die Datenbanken Db2 und Cloudant sind in der IBM-Cloud auch im Free-Tier-Plan eingeschlossen und bieten viele Möglichkeiten.

Wer eine bestimmte Ressource produktiv einsetzen will, kann diese natürlich jederzeit parallel kostenpflichtig betreiben. Allerdings müssen in diesem Fall natürlich Kreditkartendaten hinterlegt werden, hier reicht ein einfaches Lite-Konto nicht aus. In einem Abrechnungskonto der IBM-Cloud wiederum können Sie kostenlose Ressourcen nutzen, parallel zu den kostenpflichtigen. Beispiele dafür sind die Verwendung von "Hyper Protect DBaaS for PostgreSQL" und "Hyper Protect DBaaS for MongoDB".

Kostenfreies Konto

IBM Cloud Free Tier [1] lässt sich über ein kostenloses IBM-Lite-Konto nutzen, das nicht abläuft und keine Zahlungsangaben voraussetzt. Azure, AWS und Google zeigen sich hier nicht so flexibel. Bei einem Lite-Konto stehen die kostenlosen Ressourcen zur Verfügung, nicht jedoch die kostenpflichtigen und deren Testperioden.

Das Anlegen eines Kontos dauert nicht lange und im Gegensatz zum kostenlosen Kontingent in Azure, AWS, Google Cloud Platform und Oracle Cloud gestaltet sich der erste Zugriff wesentlich einfacher, da das Portal sehr übersichtlich gestaltet ist und für jede Ressource übersichtliche Hilfen und Informationen bereitstehen. Nach ein bis zwei Minuten

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021