Workshop: Backup und Recovery von SQL Server 2014 in Azure

Flexible Datenhaltung

Mit SQL Server 2014 hat Microsoft die Datensicherung des SQL-Servers sowie die Hochverfügbarkeit deutlich ausgebaut. Datenbanken lassen sich nun über die Managementkonsole in Azure bereitstellen. Sowohl für die Cloud als auch lokal lässt sich die Sicherung dabei verschlüsseln. Im Bereich der Hochverfügbarkeit erlaubt SQL Server 2014 nun acht AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen, die sich ebenfalls in der Cloud bereitstellen lassen.
Mit einer vernünftigen Backup-Strategie wappnen sich Administratoren erfolgreich gegen Datenverluste und längere Systemausfälle. So zeigen wir Ihnen ... (mehr)

SQL Server 2014 ist recht eng mit der Cloud verbunden. Sie können lokale Datenbanken auf Basis von SQL Server über interne Assistenten entweder als Azure SQL-Datenbank bereitstellen oder auf den virtuellen SQL-Server einer Azure-VM übertragen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, das Replikat einer AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppe in Azure bereitzustellen. Das spielt auch bei der Datensicherung eine wichtige Rolle. Im Bereich der Hochverfügbarkeit unterstützt SQL Server 2014 bis zu acht Replikate über die AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen. Bei der Vorgängerversion 2012 waren es noch vier Replikate. Zudem lassen sich in SQL Server 2014 sekundäre Replikate auch dann weiter nutzen, wenn primäre Replikate ausfallen.

Ältere SQL Server-Versionen sichern

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022