Updates schließen Glibc-Sicherheitslücke in Ubuntu und Debian

24.10.2010

Updates für Debian und Ubuntu fixen die kürzlich bekannte gewordene kritische Sicherheitslücke in der C-Bibliothek.

 

Von der kürzlich gemeldete Sicherheitslücke in der Linux-Glibc sind auch Debian- und Ubuntu-Distributionen betroffen. Sie erlaubt lokalen Benutzer auf recht einfache Weise Root-Rechte zu erlangen. Für Debian und Ubuntu gibt es nun Updates des Glibc-Pakets, die das Problem beheben sollen. Bei Ubuntu sind die Versionen 8.04 bis 10.10 betroffen , ebenso alle Varianten mit Long-Term-Support. Bei Debian beziehen sich die Glibc-Updates auf Version 5.0 "Lenny" . In der anstehenden stabilen Version "Squeeze" ist der Fehler bereits behoben, ein Bugfix für den Entwicklerzweig "Sid" soll folgen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Gentoo schließt Glibc-Lücken

Die Gentoo-Entwickler raten zum Upgrade der Glibc-Bibliothek.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022