Linux Standard Base (LSB) 4.1 ohne Java

14.03.2011

Der Linux-Standard für Bibliotheken und Dateisystem-Layout verzichtet in Version 4.1 auf Java.

 

Die am 3. März erschienene Version 4.1 der Linux Standard Base (LSB) verzichtet auf die Programmiersprache Java. Begründet wird der Schritt mit Lizenzfragen um die Java-Kompatibilitäts-Testsuite, die auch im Mittelpunkt des Streits im Java Community Process standen. Das Streit führte schließlich dazu, dass sich die Apache Foundation aus dem JCP zurückzog.

Die Linux Standard Bases spezifiziert Softwarekomponenten, die auf einem Linux-System vorhanden sein müssen, um über Distributionen hinweg Entwicklern eine einheitliche Software-Umgebung zu garantieren. Beispielsweise umfasst die LSB die GUI-Bibliotheken Gtk und Qt sowie die Programmiersprachen Python und Perl. In LSB 4.1 hat die hinter dem Standard stehende Linux Foundation die Gtk-API auf Version 2.10 angehoben. Die Grafikbibliothek befindet sich in LSB 4.1 auf dem Stand 1.2, die Druck-Bibliothek Cups auf 1.2. Das Interface für die Programmiersprache C enthält nun zusätzlich die Funktionen ptrace(), sysinfo() und dlvsym(). Die vollständige Spezifikation findet sich hier.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Jalimo

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021