ArangoDB 1.4 mit Replizierung

05.11.2013

Die NoSQL-Datenbank ArangoDB bringt mit Version 1.4 Replizierung und Unterstützung für mehrere separate Datenbanken. 

Bei der neuen Version 1.4 der Datenbank ArangoDB stehen zwei neue Features im Vordergrund: Replizierung und Unterstützung für mehrere, separate Datenbanken.

Die dokumentenorientierte Datenbank liefert eine eigene mit SQL verwandte Abfragesprache namens AQL mit. Sie unterstützt unter anderem Abfragen nach graphenbasierten Strukturen, die ArangoDB ebenfalls speichern kann. Des Weiteren erlaubt die Datenbank die Suche nach Einträgen anhand von Beispielen, es genügt also ein Dokument mit den gewünschten Attributen zu liefern und ArangoDB liefert dieser Struktur entsprechende Pendants in der Datenbank.

ArangoDB setzt auf Javascript, die Dokumente speichert es im Json-Format. Entwickler können so vom Web-Interface bis zum Backend in einer Sprache bleiben; alternativ steht dafür auch Ruby zur Verfügung. Daneben erfolgen Datenbankabfragen optional über die HTTP-Rest-Schnittstelle.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Tipps, Tricks und Tools

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022