Microsoft startet Linux-Zertifizierung für Azure

11.12.2015

Zusammen mit der Linux Foundation bietet Microsoft jetzt eine Zertifizierung für Administratoren an, die sich auf Linux in der Azure Cloud spezialisieren. 

Unter dem Namen " MCSA (Microsoft Certified Solutions Associate): Linux on Azure " bietet Microsoft eine Zertifizierung für den Einsatz von Linux in der Azure Cloud an. Wer den Titel erwerben möchte, muss zwei getrennte Zertifizierungen erwerben: "Implementing Microsoft Azure Infrastructure Solutions" von Microsoft selbst und " Linux Foundation Certified System Administrator " von der Linux Foundation. Hat man beide Prüfungen erfolgreich abgelegt, kann man bei Microsoft den neuen Zertifizierungstitel beantragen. 

Die Prüfung für "Implementing Microsoft Azure Infrastructure Solutions" kostet derzeit 150 US-Dollar, die LFCS-Zertifizierung beläuft sich derzeit auf 179 US-Dollar. Laut Lehrplan beziehen sich die beiden Prüfungen inhaltlich aber nicht aufeinander. Beide Zertifizierungsanbieter haben jeweils auch kostenpflichtige Kurse im Programm, um sich auf die Prüfungen vorzubereiten.

In der Azure-Cloud bietet Microsoft für den Einsatz als Infrastructure as a Service (IaaS) eine Reihe von Linux-Distributionen an, für die es auch Support von Microsoft gibt. Erst kürzlich hat Microsoft hier auch die Debian-Distribution aufgenommen .  

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neue Prüfung für Virtualisierung und Hochverfügbarkeit bei der Linux-Zertifizierung LPIC

Die Prüfung 304 ist die dritte Spezialprüfung, die für die fortgeschrittene LPIC-3-Linux-Zertifizierung erhältlich ist.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022