TrueNAS 12 CORE

Sparsam speichern

Seit Oktober 2020 ist FreeNAS mit TrueNAS verschmolzen. Als Ergebnis dieser Fusion steht mit TrueNAS 12.0 CORE ein kostenfreies Betriebssystem für Netzwerkspeicher bereit, das sich hinter den kommerziellen Konkurrenten nicht zu verstecken braucht. Wir werfen im Workshop einen Blick auf die Inbetriebnahme und Features wie Cloudsynchronisation und Einbindung von Drittanwendungen.
Nicht zuletzt aufgrund der andauernden Bedrohung durch Ransomware stellt ein sicheres Backup die letzte Verteidigungslinie dar. Und Storage als physischer ... (mehr)

Der FreeNAS-Nachfolger TrueNAS [1] gilt als eines der beliebtesten Open-Source-Speichersysteme. Ihren guten Ruf verdankt die Umgebung der vorbildlichen Kombination aus Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit. Den Einstieg in die TrueNAS-Welt erlaubt die freie Variante TrueNAS CORE. Unternehmen, die zusätzlichen Support wünschen, greifen zu einer der beiden Alternativen Enterprise oder Scale (siehe Kasten "TrueNAS-Editionen").

TrueNAS CORE eignet sich für alle Unternehmen, die einen zentrale Storage-Server benötigen, auf dem Datei-, Block-, Objekt- und Anwendungsdaten abgelegt werden sollen. Allen drei Editionen ist gemein, dass sie über das Managementtool "TrueCommand" verfügen. Dahinter verbirgt sich ein Webinterface, das eine einheitliche Schnittstelle zu allen TrueNAS-Systemen bereitstellt – das können auch die vom Hersteller angebotenen eigenen Hardware-NAS-Systeme sein.

TrueNAS im Überblick

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022