Portainer

Container-Management für alle

Container-Software efreut sich steigender Beliebtheit. Doch nicht alle Admins möchten dabei gerne auf Konfigurationsdateien und die Befehlszeile zurückgreifen. Daher steigt auch die Nachfrage nach bequemen Managementtools. Portainer bietet eine grafische Benutzerobefläche und unterstützt neben Docker-Umgebungen neuerdings auch Kubernetes-Cluster. Im Test offenbarten sich allerdings noch spürbare Schwächen.
Das flexible Bereitstellen von Anwendungen und Software-Umgebungen ist dank der Container-Technologie kein Hexenwerk mehr. Dennoch gilt es für Admins, so ... (mehr)

Rund um Container hat sich ein großer Softwaremarkt entwickelt. Da die Basissoftware Open Source ist, bieten zahlreiche Hersteller Add-ons an, die meist für Kubernetes fehlende Zusatzfunktionen implementieren – zum Beispiel Backups, mehr Security, umfangreiche Netzwerkfunktionen und natürlich ein bequemes GUI-basiertes Managementtool. Obwohl der größte Teil des Kubernetes-Managements auf der Verarbeitung von YAML-Dateien beruht, sind grafische Werkzeuge unschlagbar, um sich einen Überblick über alle Cluster-Ressourcen zu verschaffen.

Portainer ist ein solches Managementtool, das im Webbrowser läuft und ursprünglich eine GUI für Docker und Swarm war, aber mit Version 2.0 sein Tätigkeitsfeld auf Kubernetes ausgeweitet hat. Portainer versucht das Management dieser Cloudumgebungen zu vereinheitlichen, indem es eigene Konzepte wie "Applications" und "Stacks" verwendet, die hinter den Kulissen auf den Container-Plattformen umgesetzt werden. Wie ein Blogbeitrag auf der Firmenhomepage verrät, kommt Portainer auch zum Einsatz, um auf dem Roboterhund Spot von Boston Dynamics containerisierte Software zu deployen.

Portainer ist als Community-Version unter Open-Source-Lizenz verfügbar wie auch als Enterprise-Subscription, die über den Support hinaus ein paar Features mehr mitbringt, etwa ein flexibleres Rollenmanagement. Im Folgenden schauen wir uns die Enterprise-Version in Version 2.0.2 etwas näher an. Die Community-Version liegt seit Februar in Release 2.1 vor, das Version 3 der Docker-Compose-Files unterstützt.

Portainer-Deployment im Container

Wenig überraschend wird Portainer auch als Container installiert. Für Docker bietet die Dokumentation einen einfachen Commandline-Aufruf, der den Container mit ein paar Optionen startet. Neben dem als Datenspeicher verwendeten Volume ist es wichtig, den lokalen Docker-Socket in dem Container zu mounten, denn

...

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021