Verteiltes Dateisystem für Hochleistungsrechner


Im High Performance Computing (HPC) bieten Linux-Cluster inzwischen eine etablierte und kostengünstige Alternative zu einzelnen, proprietären Multiprozessor-Systemen. Die enorme Rechenleistung erfordert jedoch auch adäquate Datenspeicher – oft fließt fast ein Drittel der Investitionskosten für einen Cluster in das Speichersystem.

Der komplette Artikel ist nur für Abonnenten des ADMIN Archiv-Abos verfügbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Intel muss sparen

Der Chip-Fabrikant stellt diverse Projekte und die Hauskonferenz ein.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021