Vis-Editor: Kreuzung aus Vim und Sam

07.04.2016

Der Vis-Editor soll ein moderner Editor sein, der sich dennoch auf alte Werte besinnt.

Auf Github ist der Quellcode des Vis-Editors zu finden, moderner und "altlastenfreier" Editor im Stil von Vim sein soll. Dabei ist vollständige Kompatibilität zu Vim kein Entwicklungsziel, sondern "80% of vim's features implemented in roughly 1% of the code". Neben Vim greift Vis auch auf einige Konzepte von Sam zurück, dem im Betriebssystem Plan9 verwendeten Editor, etwa die von Rob Pike beschriebenen Structural Regular Expressions und die darauf beruhende Sam Command Language

Der Vis-Editor beherrscht Unicode und kann Dateien mit einigen GByte Größe öffnen. Auch mit langen Dateien ohne Zeilenumbrüche und Binärfiles kann Vis umgehen. Zum Syntax-Highlighting greift Vis auf Parsing-Expression-Grammatiken (PEG) zurück, die in der Skriptsprache Lua geschrieben sind. Gut 100 Syntax-Files von Ada bis Yaml werden bereits mitgeliefert. Ein weiteres Merkmal von Vis ist die Fähigkeit mit mehreren ausgewählten Textblöcken gleichzeitig arbeiten zu können.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Editor-Support für Docker

Eine Website sammelt Dokumentation zum Editor- und IDE-Support für die Konfiguration von Docker. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2021