Linux-Trojaner für SSH-Daemon unterwegs

20.03.2013

Ein russischer Hersteller von Antiviren-Software hat einen Trojaner ausfindig gemacht, der sich auf Linux-Systemen im Secure-Shell-Daemon einnistet.

Wie der russische Security-Software-Hersteller Dr. Web herausgefunden haben will, nistet sich ein Trojaner auf 32-Bit- und 64-Bit-Linux-Systemen ein. Dabei versteckt er sich im SSH-Server und hört die Login-Daten von Benutzern ab, die er an den zentralen Steuerungsrechner schickt. Wie sich der Trojaner verbreitet, dem Dr. Web den Namen "Linux.Sshdkit" gegeben hat, ist derzeit noch unbekannt.

Die Sicherheitsexperten von Dr. Web konnten einen der Steuerungsrechner übernehmen und dabei feststellen, dass über 470 infizierte Rechner ihn kontaktierten. Eine Infektion lässt sich daran erkennen, dass eine 20 bis 35 KByte große Datei "/lib/libkeyutils*" auf dem System vorhanden ist. Die gewonnenen Erkenntnisse hat Dr. Web unter dem Titel "Linux.Sshdkit attacks Linux servers" dokumentiert.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022