Zeitdefinition

Der Punkt »Alarmierung | Zeitperioden« führt zur Definition von Zeitperioden für die Benachrichtigung und Überwachung von Hosts und Services. Mit Nagios 3 hat sich hier viel geändert, es lässt sich ein vollständiges Datum festlegen, um zum Beispiel Ausnahmen zu definieren. So ist es möglich einzustellen, dass Nagios während der gesetzlich festgeschriebenen Feiertage keine Nachrichten schickt ( Abbildung 3 ). Im Beispiel gibt es eine Zeitperiode »24x7« mit einer typischen Beschreibung »24 Stunden, 7 Tage die Woche« . Die Zeitdefinition ist in diesem Fall lediglich der Wochentag in englischer Schreibweise und der Zeitbereich im 24-Stunden-Format. Exemplarisch der Montag: Definition »monday« und als Bereich »00:00 - 24:00« .

Abbildung 3: Nagios 3 erlaubt die Definition einzelner Tage, um beispielsweise Feiertage abbilden zu können.

Kontakte

Im Gegensatz zu Nagios 2 setzt die aktuellen Version keine Kontaktgruppen explizit voraus, man kann und sollte sie gerade bei umfangreichen Umgebungen aber weiterhin verwenden. Kontakte verwalten Sie bei NagiosQL unter »Alarmierung | Kontaktdaten« , dabei haben diese Einstellungen immer eine höhere Priorität als Einträge der einzelnen Hosts oder Services. Definieren Sie bei einem Kontakt beispielsweise, dass er keine Meldungen bekommt, wenn ein Service auf den Status »UNKNOWN« wechselt, dann gilt das für diesen Kontakt immer, unabhängig von der einzelnen Servicedefinition.

Pflichtfelder sind in NagiosQL rot markiert. Tragen Sie den Kontaktnamen (kann auch ein Nagios-Benutzer sein, um eingeschränkte Perspektiven auf zuständige Objekte zu erhalten), die Zeitperioden für Hosts und Services mit der vorher definierten Zeitperiode »24x7« und dem Host- beziehungsweise Servicebefehl für die Benachrichtigungen mit den ebenfalls vorher definierten Spezialbefehlen »host-notify-by-email« und »service-notify-by-email« .

NagiosQL bietet ein integriertes Hilfesystem, das mit einem Klick auf das Fragezeichen neben dem Eingabefeld ein Pop-Up mit kurzen Erläuterungen einblendet. Unter dem Tab »Zusatzeinstellungen« lassen sich Kontaktvorlagen und freie Variablen definieren. Freie Variablen, ebenfalls in Nagios 3 implementiert, lassen sich in Nagios während des Betriebs verändern, daher ist der hier definierte Wert immer als Initialwert zu verstehen. Den soeben erstellten Kontakt weisen Sie einer Kontaktgruppe zu, unter »Alarmierung | Kontaktgruppen« definieren Sie den Namen der Gruppe und eine kurze Beschreibung. Über das Bleistift/Block-Symbol lassen sich auf der rechten Seite die einzelnen Kontaktmitglieder zuweisen.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2022