OpenStack "Liberty" ist fertig

15.10.2015

Die OpenStack Foundation hat ein neues Release des freien Cloud-Computing-Frameworks freigegeben.

Ab sofort ist das neueste Release "Liberty" des freien Cloud-Computing-Frameworks OpenStack verfügbar. Vor etwa einem halben Jahr war das letzte OpenStack-Release "Kilo" erschienen. Wegen des halbjährlichen Release-Zyklus gibt es in jeder OpenStack-Version kaum hervorstechende Highlights, sondern eine Vielzahl von Verbesserungen, aber auch grundlegende Umbauten des OpenStack-Frameworks.

Viele Änderungen in OpenStack "Liberty" betreffen die Virtualisierung von Anwendungen mit Containern, die seit dem Start von OpenStack in Mode gekommen ist. Dazu dienen die OpenStack-Komponenten Magnum und Kolla, die erst seit kurzem Teil der Distribution sind. Mit Magnum lassen sich in OpenStack-Liberty hochverfügbare Setups mit dem Orchestrierungstool Kubernetes einrichten. Auch in die Loadbalancer der Neutron-Netzwerkkomponente ist Kubernetes jetzt integiert. Kolla erleichtert das Deployment von Containern, weil es jetzt 90 Container-Image-Typen auf Basis von CentOS, Fedora, Oracle Linux, Red Hat Enterprise Linux und Ubuntu unterstützt. Mit Docker und Ansible lassen sich die folgenden Dienste in einer OpenStack-Cloud starten: HAProxy, Keepalived, MariaDB mit Galera, RabbitMQ, Memcached, Keystone, Glance, Nova, Neutron (Linux-Bridge oder OVS), Heat, Cinder (nur mit Ceph) und Swift.

Die Neutron-Netzwerkkomponente kann jetzt IPv6-Präfixes delegieren, was das Einrichten virtueller Netze in der Cloud vereinfacht. Die Keystone-Management-Komponente erleichtert nun die Verwaltung hybrider Cloud-Installationen, um beispielsweise darüber Single Sign-on zu ermöglichen. 

Im Detail listen die Liberty-Release-Notes alle Änderungen an OpenStack auf. 

Wer mehr über OpenStack erfahren möchte, kann dies in den kostengünstigen OpenStack-Trainings tun, die IT-Administrator im November in München und Hamburg anbietet

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat veröffentlicht OpenStack Platform 8

Die Red Hat OpenStack Platform 8 basiert auf dem OpenStack-Community-Release "Liberty".

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite