Google Code schließt

16.03.2015

Das Quellcode-Repository von Google stellt seinen Betrieb ein.

Das öffentliche Quellcode-Repository von Google stellt seinen Betrieb ein. Seit 12. März nimmt Google keinen neuen Projekte mehr auf, schreibt Googles Director of Open Source, Chris DiBona, in einem Blog-Beitrag. Ab Ende August werden an den bereits gehosteten Projekten auch keine Änderungen mehr möglich sein. Anfang 2016 soll schließlich der Hosting-Dienst für externe Projekte vollends eingestellt werden. Tar-Archive dieser Projekte will Google noch bis Ende 2016 zum Download anbieten. Weiterhin sollen auf Google Code die Google-Projekte wie Android und Chrome beheimatet sein. Auch Mirrors von Eclipse, kernel.org und anderen soll es geben.

Ein Grund für die Schließung sei, dass es jetzt eine Vielzahl besserer Angebote für das Hosting quelloffener Software-Projekte gebe, anders als im Jahr 2006, als Google Code an den Start ging, so DiBona. Zur Migration von Projekten auf andere Hosting-Dienste bietet Google einige Tools an, etwa gür Github und Bitbucket. Sourceforge bietet einen Importer für Google-Code-Projekte.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite