Bug in VMware erlaubt Ausbruch aus VM

22.06.2015

VMware Workstation 11.1 enthält in der Windows-Version einen Bug, der den Ausbruch aus der virtuellen Maschine erlaubt. 

Der Google-Security-Experte Kostya Kortchinsky hat einen Bug in VMware Workstation 11.1 auf Windows entdeckt, über den Angreifer Code auf dem Host-System ausführen können, auf dem die virtuelle Maschine läuft. Ein Exploit macht sich zunutze, dass es einen emulierten seriellen Port COM1 gibt, der mit dem Print-Proxy auf dem Host-Sytem verbunden ist. So lassen sich mit manipulierten Print-Jobs diverse Sicherheitslücken in dem Print-Proxy ausnutzen, etwa Integer Underflows, Buffer Overflows und einige mehr. Als Gegenmittel empfiehlt Kortchinsky, den virtuellen Printer abzuschalten. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

VMware Workstation 8 erschienen

VMware hat die neueste Version seines Desktop-Virtualisierungsprodukts veröffentlicht. 

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite